Follow me:
  • {Review} Das Herz und die Dunkelheit – Emily Byron

    Originaltitel:
    Autor: Emily Byron
    Seitenanzahl: 338
    Genre: Fantasy, Gothic, Horror
    Reihe: 4. Band (Auftakt neue Trilogie?!)
    Preis: —
    E-Book: 4,99€
    Bewertung: 3/5
    Verlag: Edel Elements
    Hier kaufen: Amazon*

    Klappentext

    Als die introvertierte Jordis eines Abends in einer Bar den attraktiven Cayden kennenlernt, ahnt sie noch nichts von den lebensverändernden Folgen ihrer Begegnung. Die Verbindung zu dem mysteriösen Mann mit den silbernen Augen reißt nicht ab – immer wieder scheint das Schicksal sie zusammenzutreiben. Als Jordis endlich hinter sein Geheimnis kommt, ist es fast zu spät: Cayden ist Teil einer Macht, die so alt ist wie die Menschheit selbst … und ebenso lebensgefährlich …

    Inhalt

    Als Jordis sich auf den Deal ihrer Freundinnen einlässt, bei einem Junggesellinnenabschied einen wildfremden und dazu noch sehr heruntergekommenen Mann in einer Bar anspricht, hat sie keine Ahnung, dass Cayden ihr noch das Leben retten wird. Der Anfang der Beiden ist alles Andere als warm, vor allem da Cayden Jordis ziemlich arrogant abblitzen lässt. Doch ganz nach dem Motto „Man sieht sich immer zweimal im Leben“, treffen die Beiden wieder aufeinander. Und fühlen sich zueinander hingezogen. Als die ihre Beziehung zueinander vertiefen, werden allerdings auch die Probleme größer. Und Jordis muss nicht nur um ihr Leben fürchten sondern auch das Geheimnis von Cayden aufdecken…

    Meinung

    Emily Byrons Buch „Das Herz und die Dunkelheit“ fängt ziemlich sperrig an. Denn Byron hält sich zu sehr damit auf, die Umgebung, die Personen und Alles überhaupt zu genau zu beschreiben. Ich meine, ein bisschen Beschreibung ist ja noch in Ordnung, doch das ganze Buch erhielt dadurch etwas langatmiges. Allerdings ist im Grunde das schon das Ganze negative, was man über das Buch sagen kann. Hat man sich erst einmal an den Schreibstil gewöhnt, lässt sich das Buch flüssig herunter lesen.
    Die Story um Jordis und Cayden ist endlich mal etwas anderes in der Welt der Fantasy. Durch die Langatmigkeit braucht es zwar eine Weile, bevor Byron zum Punkt kommt, und wir als Leser auch erfahren, was es mit Cayden auf sich hat. Doch sind wir erst bei dem Punkt angekommen, geht es rasch weiter. Die Höhepunkte folgen einander, es bleibt spannend und ich blieb beim Lesen dran. Trotzdem finde ich, es ist nicht ein reines Fantasy-Buch, denn dass kommt ein bisschen zu wenig vor. Ich würde es eher als eine Zwischending zwischen Liebesroman und Thriller sehen, weshalb es mir sicher auch so gut gefallen hat.
    Cayden bleibt zwar das ganze Buch recht unnahbar und ich denke, wenn man die vorherigen Teile der Serie noch nicht gelesen hat, bleibt man ein bisschen im umgewissen stehen, was es nun so genau mit ihm auf sich hat. Zu viele Fragen wurden nicht geklärt, die ich als Leser hatte. Trotzdem macht Jordis das ganze wieder wett. Auch die Nebencharaktere die zu Beginn kaum Einfluss auf die Geschichte zu haben scheinen, finden ihre Position im Buch und der Geschichte.
    Alles in allem ein gutes (Fantasy-)Buch. Zu Beginn etwas langatmig und um mit der Geschichte jedoch richtig warm zu werden, sollte man sicher die vorherigen Bücher von Emily Byron gelesen haben.

    Bewertung

    3/5

    Ich danke dem Verlag Edel Elements ganz herzlich für das Rezensionsexemplar. Trotzdem entspricht die Rezension meiner subjektiven Meinung.
  • Previous Post Next Post

    You may also like

    No Comments

    Leave a Reply