Follow:

{Christmas preparations} Der selbstgemachte Adventskalender

In der letzten Woche habe ich meine Favoriten was Adventskalender zum kaufen angeht, vorgestellt. Doch für meine Schwester habe ich dieses Jahr eine besondere Überraschung: einen selbstgemachten Adventskalender. Mit ein bisschen Vorbereitung ist er schnell und einfach zu zaubern.

3

Meine Zielgruppe: meine Schwester. 13 Jahre jung und gerade nicht hier in Frankreich. : ) Die Füllung kann man bei selbstgemachten Kalender immer so schön selber auf die Person abstimmen. Und seid Euch sicher: persönlich kommt (meist) immer besser als gekauft! Und je nachdem wieviel man ausgeben will, kann es auch günstiger sein. Ich glaube ingesamt habe ich für die Füllung knapp 30 Euro ausgegeben, was es mir auf alle Fälle wert ist.

adventskalender-fullung

Die Füllung bestand aus verschiedenen Dingen: zwischen Praktisch, Niedlich, Süßem und einfach nur etwas aus Spaß, war viel mit dabei. U.a. habe ich auch ein Lineal mit ihrem 2. Vornamen geholt, da man den Namen ‚Claire‘ wohl nicht so oft in Deutschland findet, in Frankreich logischerweise aber schon. Außerdem war ich eine ganz tolle Schwester, und habe ihr die erste eigene Wimperntusche gekauft. Mit 13, fast 14 ist das glaube ich ganz cool als große Schwester. Und wenn nicht, auch nicht so schlimm, dann ist sie wenigstens vorbereitet und Mama muss es nicht kaufen! :’D

adventskalender-sortierung

Ich habe auf meinem Bett die Sachen ausgebreitet und so sortiert, wie ich denke, dass es ganz okay ist. Weil ich nicht für jeden Tag was „Nicht-Süßes“ hatte, wechselte sich das ab. Natürlich zu besonderen Tagen, wie Weihnachten, Nikolaus, den Adventssonntagen immer etwas Größeres. Und halt zwischendurch wie es so kam. Als Verpackung hab ich kleine Tüten geholt bzw. Toilettenpapierrollen und Haushaltrollen gesammelt. Für die großen Dinge, die Tüten, die kleinen Dinge passen in die Toilettenpapierrollen.

adventskalenderr-fertig

Aus dem Internet habe ich mir Nummernaufkleber ausgedruckt. Pinterest ist da eine tolle Quelle der Inspiration und der Freebies. Die Toilettenpapierrollen habe ich mit Geschenkpapier eingepackt und das ganze alles sehr weihnachtlich in rot und gold gehalten. Insgesamt hat das verpacken wohl eine Stunde gedauert (mit ner Serie oder weihnachtlicher Musik nebenbei nicht so schlimm!), und am Freitag war ich rund anderthalb Stunden in der Stadt unterwegs, habe aber zwischendurch auch noch was für mich geholt. Also rund 2h Zeitaufwand. Und ich glaube, sowas sollte es Wert sein.

Habt ihr auch einen eigenen Kalender gebastelt? Zeigt doch gerne mal her! Und für wen? Wie würdet ihr den Kalender für euern Freund füllen?
xoxo Conny

Bildquellen

Share:
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply bknicole

    Oh Wow der ist wirklich richtig toll geworden, da freut sich deine Schwester bestimmt riesig. Mir gefällt die Füllung auch richtig gut, weil der Mix echt perfekt ist und so viele leckere, aber auch richtig putzige Dinge mit dabei sind ;).

    Selbstgemachte Kalender finde ich auch was schönes, ich habe ja in diesem Jahr einen für Jana von Lifetime Hours gebastelt und dabei auch viel Freude. Sie hat im Gegenzug auch einen für mich gemacht, weshalb ich mich schon sehr freue da fleißig die Türchen zu öffnen. Sowas ist echt was ganz besonderes. Im letzten Jahr hatte ich ja meinem Besten einen selbstgemachten Adventskalender zum Geburtstag geschenkt. Da er im November hat, war das auch vom Timing her super, da hatte ich auch Süßes mit kleinen Gadges vermischt gehabt.

    28/Nov/2016 at 23:23
  • Leave a Reply